Link verschicken   Drucken
 

Projekte

EMB Mission Energiesparen

 

Auch in diesem Jahr haben sich die achten Klassen des Städtischen Gymnasiums in Wittstock dazu entschieden, am Wettbewerb EMB Mission Energiesparen 2018 teilzunehmen. Unsere Schule hatte in den vergangenen Jahren bereits viele Erfolge und hofft natürlich auch in diesem Jahr wieder die Hauptpreise zu gewinnen. Der Wettbewerb erfolgt in mehreren Schritten, in denen uns unsere Physiklehrer Frau Neumann (begleitende Lehrerin der Klasse 8a) und Herr Frühauf

(begleitender Lehrer der Klasse 8b) unterstützen.

Der erste Schritt war, zu entscheiden, ob wir überhaupt an diesem Wettbewerb interessiert sind. Die Schule hat 2 Parallelklassen. Beide Klassen stimmten mit jeweils 100% dafür, sich an dem Projekt zu beteiligen, obwohl sie wussten, dass damit viele Stunden Nachmittags -arbeit damit verbunden waren. Nun erfolgte die Anmeldung im nächsten Schritt. Die beiden Klassen haben jeweils Post bekommen, in der genau 30 Bögen waren. Jede Schülerrine und jeder Schüler hat einen Bogen bekommen, in dem wir z.B. die Anzahl von energiesparenden Lampen und Glühlampen in dem jeweiligen Haushalt zählen sollten oder eine Woche lang mitschreiben sollten, wie lange der Fernseher täglich in Betrieb ist und wie lange er davon wirklich genutzt wird.  In dieser Aufgabe erreichte die Klasse 8a mit 137 Punkten den 1.Platz und die Klasse 8b mit 122 Punkten den 7. Platz. Die Klasse 8b wollte nach dem Ergebnis aufhören, aber unser Lehrer ermutigte uns, weiter zu machen.

 

In der zweiten Aufgabe bekamen wir wieder Bögen. Aber diesmal nicht den gleichen für jeden Schüler, sondern 3 verschiedene. Jeder Bogen war für eine Gruppe. Also teilten wir die Klasse  in 3 Gruppen. Es gab eine Wärmegruppe, die mit dem jeweiligen Lehrer und einem Vertreter der Stadt, in den der Klasse zugeordneten Kindergarten ging. Dort guckten sie sich unter anderem das Gebäude genauestens an und suchten Verbesserungsmöglichkeiten für die Isolierung und sie maßen die Temperatur in jedem Raum. Außerdem gab es eine Stromgruppe, die ebenfalls in den Kindergarten ging und dort verschiedene Aufgaben erledigen musste, wie das Zählen von Lampen und das Berechnen der Grundfläche des Gebäudes und es gab eine Visionsgruppe. Sie machte sich in drei Aufgaben Gedanken, wie man die Stadt bis 2037 mit erneuerbaren Energien verbessern könnte, von drei genannten erneuerbaren Energien suchten sie positive und negative Auswirkungen auf die Menschen, die Tiere und das Klima und sollten zu einer erneuerbaren Energie Ideen entwickeln, wie diese in 20 Jahren ohne negative Auswirkungen funktionieren könnte.

Jetzt strengten wir uns alle richtig an. Wir wollten besser als die 8a sein und außerdem darf nur diejenige Klasse ins Finale und ein Modell bauen und präsentieren, die unter die ersten 6 kam. Wir schafften es. In dieser Aufgabe waren wir besser als die 8a, konnten sie aber noch nicht vom 1. Gesamtplatz verdrängen. Wir, die 8b kamen vom 7ten Platz auf den 2ten auf und die Klasse 8a blieb auf dem ersten Platz. Wir waren also alle unter den Top 6, das heißt wir bauen ein Modell und 5 Schüler jeder Klasse präsentieren es bei der Finale in Potsdam. Dieses Jahr soll ein Kindergarten gebaut werden, welcher natürlich überall Energie sparen soll, wo es nur möglich ist. Es sollen Ideen einfließen, wie wir die Kleinen in der Krippe zu umweltbewusstem Leben und zum Energiesparen erziehen könnten.

 

Wir Schüler der Klasse 8b bauen ein Modell, welches einen Kindergarten an der Wittstocker Stadtmauer und der Dosse darstellt.

Die Dosse stellt mit einem Wasserrad zusätzlich Energie für den Kindergarten bereit und die Stadtmauer soll wie in der historischen Geschichte von Wittstock Schutz bieten.

Beide Klassen sind schon gespannt auf das Ergebnis am 24.April.2018 und arbeiten bis dahin fleißig weiter an dem Modell und an der Präsentation.

 

Am 24.4. werden wir im Finale sehen, ob wir die 8a, die auch ganz fleißig am Modell und an der Präsentation arbeitet, schlagen können. Aber wenn es für unsere Klassen nicht so gut läuft, können auch die anderen Klassen aus ganz Brandenburg uns überholen.

Bis jetzt ist alles ganz knapp und jede der Klassen, die im Finale sind, kann den Sieg und die weiteren Plätze holen.

  Wir schicken noch ein paar Bilder mit, die uns zeigen, wie wir an dem Modell arbeiten.

 

Schüler der Klasse 8

Schuljahr 2017/18