Link verschicken   Drucken
 

Pädagogik

Infoblatt

 

Ein Fach stellt sich vor:

Pädagogik

 

Zur Geschichte

 

„Pädagogik ist die Lehre von den Bedingungen, unter denen menschliches Verhalten beeinflusst werden kann, und gehört zur Grundausstattung aller Menschen für das Verantwortliche Leben in der Zivilisation.“

 

Seit 1972 wurde Pädagogik im Zuge der Reform der gymnasialen Oberstufe in den Kanon der Wahlpflichtfächer des gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeldes aufgenommen.

Es kann seitdem als Grund- und Leistungskurs gewählt und damit Abiturfach werden.

Wie für alle anderen Fächer existieren auch für das Fach Pädagogik von der Kultusministerkonferenz herausgegebene Einheitliche Abiturprüfungsanforderungen (EPA).

In den 90iger Jahren wurde das Fach Pädagogik durch Herrn Dr. Klawohn am heutigen Städtischen Gymnasium eingeführt.

 

 

Wozu das Fach Pädagogik?

 

 

Pädagogik verhilft:

 

  • zu einem reflektierten Umgang mit der eigenen Lebensgeschichte

   (Entwicklungs-und Sozialisationstheorien/biografischer Ansatz)

 

  • zum Kennenlernen und zur Optimierung der eigenen Lernstruktur

   (Lerntheorien / Kognitionspsychologie)

 

  • zu einem ganzheitlichen Verständnis der Person (z. B. Einbeziehung der

Psychoanalyse)

 

  • zu pädagogisch sinnvollem Denken und Handeln und zur Anwendung

unterrichtlichen Wissens und Erfahrens in vielfältigen gesellschaftlichen

und privaten Bezügen

 

-  Berufswahl

 

Die nachfolgenden Comics sollen versuchen, einen Eindruck von der Themenvielfalt dieses Faches zu vermitteln. Natürlich handelt es sich hier nur um Beispiele.

 

 

Jahrgangsstufe 10 (2 Std.)

 

1.   Besonderheiten erzieherischen Handelns

1.1 Einführung in das Fach

1.2 Erziehung als besondere Art des menschlichen Handelns, Begriffe Erziehung

1.3 Erziehungsziele, Erziehungsstile, Erziehungsmaßnahmen (Rollenspiel)

 

2.   Notwendigkeit der Erziehung

2.1 Anthropologische Grundlagen

2.2 Erziehungsbedürftigkeit des Menschen (Wolfskinder)

 

3.   Möglichkeiten und Grenzen der Erziehung

3.1 Mutter-Kind-Beziehung

3.2 Hospitalismus als negative Folge

 

4.   Erziehung in Gruppen

4.1 Gruppe als soziologische Größe, Gruppenbegriff, Gruppenformen, Soziometrie

4.2 Erziehung durch die Gruppen (Gruppendruck)

 

5. Erziehung unter erschwerten Bedingungen 

5.1 Behinderung als Lebenserscheinung à Besuch in der Mosaikschule à Erarbeitung und Durchführung eines Lesewettbewerbes

5.2 Ursachen und Folgen von Behinderung

5.3 Verhaltensstörungen

 

 

Jahrgangsstufe 11 (2 Std.)

 

1.   Faktoren, die menschliche Entwicklung beeinflussen

1,1 Anlage-Umwelt-Problematik

1.2 Entwicklung der Sprache

1.3 Entwicklung der Motorik

1.4 Entwicklung des Denkens

1.5 Entwicklung der Moral (Märchen, Kinderlieder, Kindergeschichten)

 

 

Im ersten Halbjahr wird ein Praktikum in Kindergärten durchgeführt.

 

 

2.   Entwicklung und Sozialisation

2.1 Erziehung und Sozialisation

2.2 Geschlechtsspezifische Rollensozialisation

2.3 Sozialisation im Jugendalter

2.4 Sozialisation im Erwachsenenalter

 

3.   Wissenschaftliche Erklärungsmodelle für die Entstehung und Veränderung von menschlichem Verhalten

3.1 Tiefenpsychologische Erklärungsmodelle

 

4.   Erziehung als beabsichtigte Lernhilfe

4.1 Lernen als Entwicklungsantrieb

4.2 Lerntheorien als Erklärungshilfen für Verhaltensänderungen

 

 

Jahrgangsstufe 12 (2 Std.)

 

1.   Menschenbilder

1.1 Menschenbilder in der Geschichte

1.2 Menschenbild der Gegenwart

 

2.   Alternative Schulkonzepte als Ansatz zur Reform des deutschen Bildungs­wesens

2.1 Schulsystem der Bundesrepublik Deutschland

2.2 Reformpädagogische Konzepte

 

____________________________________________________________________________

 

Wir stellten Lernspiele her.

 

Im Rahmen des Pädagogikunterrichts des Jahrgangsstufe 10 erhielten wir den Auftrag, ein Lernspiel für Kinder im Kindergarten oder der Grundschule zu entwickeln.

Was ist eigentlich ein Lernspiel?

Unter Lernspielen versteht man Spiele, die neben einer spielerischen Handlung und dem damit implizierten Lernen dem Spieler auch Wissen zu bestimmten Themen oder bestimmte Fertigkeiten und Kulturtechniken vermitteln. Sie werden in der Spielwissenschaft auch als didaktische Spiele bezeichnet. (siehe Wikipedia)

Diese Spiele sollen im nächsten Schuljahr im Rahmen des Kindergartenprojektes erprobt werden.

Hier nun einige der Ergebnisse unserer Kurse.